Extra


Sie müssen mit den Buchmachern verlieren – auch wenn Sie gewinnen

Ein Buchmacher muss Geld gewinnen, indem er Chancen verteilt. Zum Beispiel ein Tennisspiel, wo er eine gleiche Wette sowohl auf Spieler A als auch auf Spieler B erkennt. Er kann 1,8 Chancen auf beiden setzen.

Wenn er für beide 1/2 Millionen Euro bekommt, insgesamt 1 Million EURO, muss er 900000 zahlen. Der Rest von 100000 ist sein Profit für das Chancensetzen, für das Risiko und für die praktische Perspektive der Wetten.

Die Wirklichkeit ist aber anders. Die meisten Buchmacher misshandeln die Spieler, die gewinnen. Und all das durch das Heruntersetzen von möglichen Wetten zu drolligen Geldsummen, bis der Spieler anderswo geht um zu gewinnen.

Auf der anderen Seite diejenigen, die verlieren, sind erlaubt sehr große Geldsummen zu spielen, wie viel sie wollen, denn für sie gibt es keine Grenzen. Nur die Verlierer sind willkommen. Die Seiten haben sowohl automatische Computersysteme als auch Personal, das damit arbeitet. Es kann sein das für einige das so aussieht als ob es ein Betrug wäre, aber es gibt keine Behörden, so dass solche Fälle nie zu Gericht gelangen können.

Sowieso die Wirklichkeit ist so, und das erschwert das Leben eines Gewinners.

Es gibt 3 Möglichkeiten: (die vierte Möglichkeit wäre Buchmacher außerhalb EU zu suchen, die höhere Grenzen haben, Pinnacle, Tipbet und Asien, aber ich muss Sie ernsthaft davor warnen, dass es zu Desaster gebühren führen könnte).

  1. Bleiben Sie so lange Sie gewinnen, danach suchen Sie einen anderen Buchmacher. Es gibt Hunderte.
  2. Spielen Sie wieder kleine Summen. Sie werden nie ausgeschlossen sein, aber es geht um viel Arbeit für wenig Geld.
  3. Nachdem Sie gewinnen haben, “verlieren Sie ohne eigentlich zu verlieren” bei Buchmachern. Das schlage ich vor, aber es ist ganz kompliziert.

Wie man bei einem Buchmacher verlieret, und trotzdem das Geld behalten kann?

Man findet eine “sichere Wette”, eine risikofreie Wette. Zum Beispiel bei einem Tennisspiel sind die Chancen 2 auf einem Spieler A. An einer Wettbörse sind die Chancen 2 (nach Kommission) auf Spieler B. Sie vermuten, dass Spieler A verlieren wird und so wetten Sie auf beide.

Wenn Spieler B gewinnt, gewinnen Sie Ihr Geld von der Wettbörse zurück (sie lieben Gewinner) während Sie bei den Buchmachern verloren haben (sie lieben Verlierer).

Das Problem ist, dass es fast unmöglich ist, zu wissen, wer gewinnen wird. In der Regel setzt man der Unterlegene bei den Buchmachern ein und der Favorit an der Wettbörse. Aber wenn man Pech hat, und die schlechte Mannschaft gewinnt, dann vermehrt sich das Geld bei dem Buchmacher, der dann die Wetten noch mehr unterdrückt, und so wird es schwerer zu verlieren…

Mit einem “guten“ Buchmacher, der die Wetten herabsetzt, lohnt es sich zu probieren, auch wenn man verlieren kann.

Wenn man Glück hat, verliert man endlich und wird als Verlierer betrachtet, aber wie ein Verlierer, der erlaubt ist wieder hohe Einsätzen zu spielen.

Leider sind die Chancen an Wettbörsen zu gering, man muss auch Buchmacher haben. Eine Wettbörse kommissioniert die Gewinne, Spieler spielen gegeneinander mit ihrem eigenen Geld. Wettbörsen gehen kein Risiko ein und es geht sie nicht an, wer gewinnt- was sie wollen ist nur der Umsatz. Die Gewinner sind ihnen lieber, weil diese viel Geld haben und viel wetten.

Lgg till GertGambell i...